WordPress 3.7 erschienen! Was ist neu?

Die neuste WordPress-Version wurde nach dem amerikanischen Jazz-Musiker Count Basie benannt. Wichtiger als der Name sind natürlich die neuen Funktionen und Anpassungen, welche mit der Version 3.7 veröffentlicht wurden.

WordPress 3.7 mit automatischer Update-Funktion

Die Automatisierung der Aktualisierungen ist wohl grösste und bedeutenste Veränderung in Version 3.7. Standardmässig werden dadurch jedoch nur Wartungs- und Sicherheits-Updates sowie überarbeitete Sprachdateien installiert (ohne Zutun des Nutzers/Administrators). Man kann so jedoch auch Plug-ins und Themes auf den neusten Stand bringen.

Die Automatisierung von sicherheitsrelevanten Updates ist dabei sicherlich eine willkommene Funktion. Das Monitoring und die manuellen Aktualisierungen von Plugins und dem aktiven Theme kann dadurch jedoch nicht ersetzt werden.

WordPress 3.7: Auslieferung von Sprachfiles / Übersetzungen

Übersetzungen sollen durch das automatische Update schneller ausgeliefert werden. Weiter kündigen die Entwickler an, in Zukunft umfassendere Übersetzungen anzubieten. So möchte man Nutzern entgegen kommen, die nicht mit der englischen WordPress Version arbeiten.

Auf diese Funktion bin ich besonders gespannt.

WordPress 3.7: verbesserte Suchfunktion

Die WordPress Suchfunktion war mir schon länger ein Dorn im Auge. Nun wurden diese Rufe erhört und die WordPress Suchfunktion wurde endlich überarbeitet. Die Suche nach relevanten Inhalten soll verbessert worden sein. Die Relevanz basiert laut Entwicklern auf folgenden Elementen:

  1. ganzer Satz im Titel
  2. alle gesuchten Begriffe im Titel
  3. (irgendein) Begriff im Titel
  4. ganzer Satz findet sich im Artikel

Wie sich dies in der Praxis dann auswirkt werden wir sehen. Die verbesserte Suchfunktion stellt nun aber sicher eine valable Alternative zur Google Suche (welche zB via Google Adsense eingebunden werden kann) oder zu Plugins wie Relevannsi. Vorteilhaft sicherlich für inhaltsreiche Websites, aber auch alle anderen WordPress betriebenen Plattformen profitieren davon.

Erhöhte Passwortsicherheit für Nutzerkonten

Neben den Automatisierung von Update-Prozessen, um dem Aspekt der Sicherheit Rechnung zu tragen wurde mit der neuen WordPress Version ein weiteres Sicherheitsproblem von Content Management Systemen angegangen.

Eine der zentralen Risikoquellen, um Angreifern den Zugriff auf die Website zu ermöglichen, sind die Nutzerkonten. Schwache Passwörter sind hier der zentrale Aspekt. Um die Sicherheit zu erhöhen, sollen nun häufige Fehler bei der Wahl eines Passwortes erkannt werden und Nutzer darauf hingewiesen werden. Potenziell unsichere Faktoren wie Daten, Namen, gebräuchliche Keyboard-Muster (wie 1234) sowie einige weitere Elemente sollen dadurch erkannt werden.

Umfangreiche Informationen zu allen Neuerungen in WordPress 3.7